Kommunion von Benedikt XVI.

Das Papsthaus

bild

Papst Benedikt wünscht sich für Marktl eine „würdige Begegnung mit den Fragen unseres Glaubens“. Beim Besuch der Geburtshauses von Papst Benedikt können Sie erleben, wie dieser päpstliche Wunsch umgesetzt wird. Jedes einzelne Wort des Papstes gibt in der konzeptionellen Umsetzung Orientierung:

Würdig, einfach und klar

Im Geburtshaus wird auf eine würdige Gestaltung geachtet. In der Form einfach und klar, ganz dem Denken Papst Benedikts entsprechend. Ebenso werden mit Respekt und Achtung die biographischen Stationen wie theologischen Positionen präsentiert.

Stätte der Begegnung

Wir wünschen uns eine wertschätzende Begegnung mit den Gästen, die ins Haus kommen. Zudem versteht sich das Haus weniger als Museum, sondern vielmehr als Stätte der Begegnung – vor allem als ein Ort der Auseinandersetzung und Begegnung mit dem Anliegen Papst Benedikts. Sein Leben und sein Wirken laden dazu ein.

Hilfe zu Fragen unseres Glaubens

Deshalb ist es gut, wenn Sie mit Fragen in das Geburtshaus kommen und wir hoffen, dass Sie eine Antwort finden. Wir wissen, dass die meisten Menschen, die nach Marktl kommen, die Frage bewegt: „Wo kommt der Papst her?“ Wenn Sie im Geburtszimmer Joseph Ratzingers stehen, dann ist diese Frage zunächst beantwortet. Es steckt jedoch die grundlegende Frage des Menschen dahinter „Wo komme ich her?“. Joseph Ratzinger hat diese Frage auf seine Weise beantwortet und lädt uns ein zum Bedenken der eigenen Herkunft. Er sagt: „ ... auch wenn die Erinnerungen an Marktl im Dunkel der frühen Tage für mich fast versinken, so bleibt es doch der Ort, an dem mir meine Eltern das Leben geschenkt haben, der Ort, an dem ich meine ersten Schritte auf dieser Erde getan habe, der Ort, da ich sprechen gelernt habe, der Ort, an dem ich getauft worden bin am Karsamstagmorgen und so Glied der Kirche Jesu Christi wurde“ (aus der Predigt von Joseph Kardinal Ratzinger am Pfingstmontag, 19.05.1986 in Marktl).

Das Leben ist ein Geschenk

Joseph Ratzinger spricht auf einfache und klare Weise vom Leben als Geschenk und davon, dass die ersten Schritte ins Leben wichtig sind, genauso wie das Hineinwachsen in die Familie des Glaubens. Ich wünsche Ihnen, dass Sie auf Ihre Lebensfrage nach dem „Woher“, angeregt durch Papst Benedikt, eine Antwort finden.

Ludwig Raischl
Theologischer Referent Geburtshaus Papst Benedikt XVI.

← zurück ↑ nach oben print drucken